Spitzbergen – Ostgrönland

Termin:  08.08.2024
Schiff:   Plancius
Dauer:   24 Nächte
Reise-Nr.:   GR109 
  • inkl. Flug
  • Aktivprogramm
Preis ab:  10.670 €
Angebot anfordern
Spitzbergen – Ostgrönland
Beispiel-Route, Änderungen vorbehalten!

Reiseverlauf

 
 

© Polaris Tours

TAG 1

Fluganreise in die norwegische Hauptstadt Oslo. In der charmanten und modernen Stadt am Oslofjord leben etwa 690.000 Einwohner. Sie können auf eigene Faust jede Menge sehen und entdecken. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören u. a. das königliche Schloss mit täglicher Wachablösung, das Rathaus, das Fram Museum für polare Entdeckerfans, die Oper, Norwegens größte Institution für Musik und Bühnenkunst, das Munch Kunst-Museum mit ihren Gemälden und zeitgenössischer Kunst von Weltrang. Auch Kulinarisch ist für jeden Geschmack etwas dabei, ob in modernen Restaurants oder gemütlichen Lokalen. Übernachtung im Hotel.
© Femke Wolfert - Oceanwide Expeditions

TAG 2

Weiterflug nach Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens. Je nach Ankunftszeit können Sie einen Bummel durch die ehemalige Bergbaustadt unternehmen und das Svalbard Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte besuchen. Nachmittags erfolgt die Einschiffung. Am frühen Abend heißt es „Leinen los“, Ihr Schiff fährt hinaus in den Isfjord. Vielleicht sehen Sie die ersten Zwergwale. In den nächsten Tagen bestimmen die Wetter- und Eisverhältnisse und die Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen die Route und die Anlandungen. Gemeinsam mit dem Expeditionsteam gehen Sie nach Möglichkeit zweimal am Tag mit den Zodiacs an Land und erkunden die polare Landschaft und das Tierleben. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl möglicher Anlandungsziele:
© Geert Kroes - Oceanwide Expeditions

TAG 3

Nach der Fahrt entlang der Westküste Spitzber­gens erreichen Sie morgens den Krossfjord. Von hier aus machen Sie eine Zodiacrundfahrt zu dem spektakulären „14.-Juli-Gletscher“. Hoch an den umliegenden Felsen nisten Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen in großer Zahl. Am Nachmittag führt Sie die Reise nach Ny Ålesund, der nördlichsten, permanent bewohnten Ortschaft der Erde. Hier befinden sich auch das nördlichste Postamt der Welt und mehrere internationale Forschungs­stationen.
© Geert Kroes - Oceanwide Expeditions

TAG 4

Heute werden Sie den wohl nördlichsten Punkt Ihrer Reise erreichen: den Archipel „Sjuøyane“, der Name bedeutet „Siebeninseln“, nördlich von Nordaustland auf 81° nördlicher Breite gelegen. Eisbären, Walrosse und Elfenbeinmöwen sind hier beheimatet. Die Entfernung zum Nordpol beträgt nur noch ca. 1.000 Kilometer.

TAG 5

Ihr Schiff bewegt sich weiter Richtung Osten nach Nordaustlandet fort. Sie erreichen das Gebiet, in dem der italienische Kapitän Sora 1928 versuchte, die Nobile-Expedition zu retten. Anlandungen sind möglich an der großen Gletscherfront des Schweigaardbreen oder in Firkantbukta. Alternativ unternehmen Sie eine Zodiacfahrt in der Nähe der Storøya, wo sich meist Walrosse aufhalten.
© Zout Fotografie - Oceanwide Expeditions

TAG 6

Heute versuchen Sie, das selten besuchte Kvitøya weit im Osten und nahe russischem Territorium zu erreichen. Die enorme Eiskappe, die diese Insel bedeckt, lässt nur einen kleinen Bereich frei. Sie landen an der Westspitze von Andréeneset, wo der schwedische Entdecker S. A. Andrée und seine Gefährten 1897 ums Leben kamen. Ein weiteres Tagesziel ist Kræmerpynten im äußersten Osten der Insel, wo eine beträchtliche Gruppe von Walrossen lebt.
© Arjen Drost, Oceanwide Expeditions

TAG 7

Südlich von Nordaustland ist ein Besuch von Isisøya geplant, das heute eine vom Meer umgebene Insel ist. Danach fahren Sie am Bråswellbreen entlangfahren, welcher Teil der größten Eiskappe in Europa und berühmt für seine Schmelzwasserfälle ist.
© Geert Kroes - Oceanwide Expeditions

TAG 8

Bei Sundneset auf Barentsøya besichtigen Sie zunächst eine alte Trapperhütte. Nach einer Wanderung geht es weiter südwärts zur Diskobukta, wo Sie an einem mit Treibholz und Walknochen übersäten Strand anlanden. In einer naheliegenden Schlucht brüten Tausende Dreizehenmöwen, Eismöwen und Gryllteisten.
© Geert Kroes - Oceanwide Expeditions

TAG 9

Heute fährt Ihr Schiff in den spektakulären Hornsund in Südspitzbergen mit seinen bis zu über 1.400 m hohen Bergen. Vierzehn atemberaubende Gletscher wälzen ihre Eismassen die Hänge herab ins Meer und es gibt gute Chancen, Robben und Eisbären zu entdecken.
© Sandra Petrowitz - Oceanwide Expeditions

TAG 10

Fahrt in den Bellsund, einem der größten Fjordsysteme Svalbards. Die Meeresströmungen machen diese Region etwas wärmer als andere Gebiete der Inselgruppe, was sich in der relativ üppigen Vegetation zeigt. An der Ahlstrandhalvøya ist der Strand übersät mit zahllosen Skeletten von Belugawalen. Diese stammen aus den Zeiten des Walfangs im 19. Jahrhundert, als diese Tiere beinahe ausgerottet wurden. Während der Fahrt durch die Seitenfjorde des Bellsund können Sie die Tundra nach grasenden Rentiere oder auch die Felshänge, auf denen die Krabbentaucher brüten absuchen.
© Dietmar Denger - Oceanwide Expeditions

TAG 11

Heute kommen Sie in Longyearbyen an, dem typischen Endpunkt der Svalbard-Reisen. Während einige Passagiere von Bord gehen, kommen neue an Bord, um sich der Expeditions-Kreuzfahrt anzuschließen.
© Majanda Hamelink - Oceanwide Expeditions

TAG 12

Fahrt zum Raudfjord an der Nordküste von Westspitzbergen. Dieser schöne Fjord wird von Gletschern dominiert und gerne von Bart- und Ringelrobben besucht. An den Klippen und Küstenlinien des Fjords sind viele Vogelarten beheimatet.
© Elke-Lindner - Oceanwide Expeditions

TAG 13-14

Sie durchqueren große Treibeisfelder auf Ihrem Weg durch die Grönlandsee. Halten Sie Ausschau nach Wale und Seevögel!
© Katja Riedel - Oceanwide Expeditions

TAG 15

Willkommen in Grönland. Ihr erstes Ziel ist die Foster Bugt. Es wird versucht durch das Eis in dieser Bucht zu navigieren. An der Myggebugten ist eine Anlandung geplant. Jenseits der alten Jägerhütte – in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts jagten hier norwegische Trapper nach Eisbären und Polarfüchsen – gibt es eine weitläufige Tundra, auf der sich gern Moschusochsen aufhalten. In kleinen Seen können Sie Gänse beobachten. Danach fahren Sie durch den Kaiser Franz Joseph Fjord, einer fantastischen Region, die von hohen Bergen zu beiden Seiten umgeben ist.
© Sandra Petrowitz - Oceanwide Expeditions

TAG 16

Sie erreichen das „Teufelsschloss“, einen Berg mit interessanten geologischen Formationen. Auf der anderen Seite des Fjords befindet sich die Blomster Bugt, an der eine Anlandung vorgesehen ist. Am Nachmittag wird Kurs genommen in den Antarctic Sound, zu den Inseln Ruth Ø, Maria Ø und Ella Ø. Auf einer der drei Inseln unternehmen Sie einen Landgang.
© Erwin Vermeulen - Oceanwide Expeditions

TAG 17

Am Morgen erreichen Sie den Segelsällskapets-Fjord, an dessen Nordseite sich das beeindruckende Berzelius-Gebirge befindet. In einem geologisch interessanten Gebiet an der Südseite wird angelandet. Von hier führt eine Wanderung in die Nähe eines kleinen Sees, wo es gute Chancen gibt Moschusochsen, Schneehasen und Schneehühner zu sehen. Am Nachmittag fahren Sie zum Alpefjord, der tatsächlich so spektakulär ist wie sein Name vermuten lässt. Hier ist eine längere Zodiacfahrt geplant, um den darin mündenden Gully-Gletscher zu umfahren und bis zum Ende des Fjords zu gelangen.
© Victoria Salem - Oceanwide Expeditions

TAG 18

Heute besichtigen Sie den Antarcticahavn, ein breitläufiges, ausgedehnten Tal, in dem man häufig Moschusochsen sehen kann. Zu dieser Jahreszeit wird man auch die herbstlichen Farben der kargen arktischen Vegetation bestaunen können.
© Oceanwide Expeditions

TAG 19-20

Sie erreichen den Scoresbysund und steuern vorbei an der schroffen und vergletscherten Volquart Boons Küste. Es ist ein Zodiacausflug entlang einer der Gletscherfronten geplant, sowie ein Besuch der Basaltsäulen und Eisformationen von Vikingebugt. Später steht eine Anlandung auf Danmarks auf dem Programm, auf der sich Ruinen einer Inuit-Siedlung befinden.
© Gerard Bodineau - Oceanwide Expeditions

TAG 21

Sie treffen auf riesige Eisberge, einige sind über 100 Meter hoch und mehr als einen Kilometer lang. In der Nähe vom Sydkap ist eine Anlandung geplant. Hier warten wunderschöne Ausblicke auf den Fjord Hall Bredning auf Sie. Es gibt auch gute Chancen, Schneehasen zu sehen.
© Katja Riedel - Oceanwide Expeditions

TAG 22

Nördlich vom Scoresbysund befindet sich die gebirgige Küste Liverpool Land. Sie landen in Hurry Inlet an und erkunden die Tundra. Die Ortschaft Ittoqqortoormiit ist mit 470 Einwohnern die einzige größere Siedlung am Scoresby-Sund. Schlendern Sie durch den Ort und achten Sie auf die Felle von Robben, Moschus­ochsen und Eisbären, die zum Trocknen aufgespannt sind. Danach nimmt Ihr Schiff südlichen Kurs und Sie passieren die atemberaubende Landschaft der Blosseville Küste.
© Tobias Brehm - Oceanwide Expeditions

TAG 23

Fahrt durch die Dänemarkstraße Richtung Island. Nachts sieht man vielleicht Nordlichter am Himmel.

TAG 24

Die Schiffsreise endet im Norden von Island in der Stadt Akureyri. „Die Hauptstadt des Nordens“ ist mit über 17.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Islands. Wirtschaftlich und kulturell nach Reykjavik die zweitwichtigste Stadt des Landes. Es erfolgt die Ausschiffung. Ein Bustransfer bringt Sie in die Hauptstadt Reykjavik. Die Fahrt dauert etwa sechs Stunden. Übernachtung im Hotel.

TAG 25

Rückflug zu Ihrem Heimatflughafen.
  • Linienflüge mit SAS/Icelandair nach Longyearbyen und zurück von Keflavik in Economy Klasse.
  • Alle Flughafensteuern und -gebühren.
  • 1 x ÜF in einem Flughafenhotel in Oslo oder in Longyearbyen vor der Schiffsreise.
  • 1 x ÜF in Reykjavik nach der Schiffreise.
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie ab Longyearbyen/bis Akureyri mit Vollpension.
  • Englischsprachiges Expeditionsteam und wissenschaftliche Vorträge.
  • Alle Zodiacfahrten und Anlandungen.
  • Transfer mit dem Flybus zwischen Flughafen, Hotel und Schiff in Longyearbyen.
  • Bustransfer von Akureyri nach Reykjavik.
  • Transfer mit dem Fluybus vom Hotel in Reykjavik zum Flughafen Keflavik.
  • Kostenlose Leih-Gummistiefel an Bord.
  • Ein Reiseführer Grönland pro Kabine.
  • Bitte verstehen Sie die ausgeschriebenen Reiseverläufe als Beispiele, Änderungen der Routenführung und des Programms aufgrund aktueller Eis- und Wetterverhältnisse sowie der besten Möglichkeit zur Tierbeobachtung behalten wir uns in angemessenem Umfang vor.
  • Die Einfahrt in den Scoresby-Sund kann nicht garantiert werden. Falls es aufgrund der Eisverhältnisse nicht möglich sein sollte, in den Scoresby-Sund zu fahren, wird ein Alternativprogramm weiter südlich entlang der ostgrönländischen Fjorde durchgeführt.
  • Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport muss nachgewiesen werden.
  • Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens (online) vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.
  • Einzelreisende: Wenn keine Einzelkabine gewünscht wird, ist die Unterbringung an Bord in geteilten Kabinen möglich. Die Unterbringung erfolgt in diesem Fall mit anderen Reisenden des gleichen Geschlechts und evtl. anderer Nationalität. Es fallen keine Gebühren an, außer nötige Einzelzimmer bzw. Einzelzimmerzuschläge in Hotels bei An- oder Abreise.

Aktivitäten

Kabinen & Preise

Reisetermin: 08.08.-01.09.2024

Schiff: Plancius

Kategorie
Deck
Beschreibung
Preis in € pro Person
 
 
A4
2
Vierbettkabine , Bullauge
10.670 €
 
A2
3
Zweibettkabine , Bullauge
14.520 €
 
A1
3
Zweibettkabine zur Alleinbenutzung, Bullauge
24.070 €
 
B2
4
Zweibettkabine , Fenster
15.735 €
 
B1
4
Zweibettkabine zur Alleinbenutzung, Fenster
26.135 €
 
C2
4
Deluxe Kabine , Fenster
16.645 €
 
D2
4, 5, 6
Superior Kabine , Fenster
18.365 €

Hotels für
Verlängerungsnächte

  • Radisson Blu Airport Oslo: ab 160 € ÜF/DZ, 300 € ÜF/EZ
  • Thon Hotel Opera, Oslo Zentrum: ab 180 € ÜF/DZ, 330 € ÜF/EZ
  • Radisson Blu Polar Longyearbyen: ab 180 € ÜF/DZ, 330 € ÜF/EZ
  • Hotel Reykjavik Centrum: ab 150 € ÜF/DZ, 290 € ÜF/EZ
Preise pro Person/Nacht

 
Fluginformationen

  • Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München inklusive
  • Bremen, Hannover, Stuttgart, Wien, Zürich + 60 €.

weitere Abreisetermine

Spitzbergen - Ostgrönland

17.08.-01.09.2024 Schiff: Plancius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
  • deutschsprachiger Lektor / Guide 
Aktivitäten: 
zur Reise

Spitzbergen - Ostgrönland

24.08.-08.09.2024 Schiff: Hondius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise

Spitzbergen - Ostgrönland

28.08.-12.09.2024 Schiff: Ortelius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise

Spitzbergen - Ostgrönland

16.08.-31.08.2025 Schiff: Ortelius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise

Spitzbergen - Ostgrönland

22.08.-06.09.2025 Schiff: Hondius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise

Sonnenfinsternis in Grönland auf der Hondius

01.08.-16.08.2026 Schiff: Hondius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise

Sonnenfinsternis in Grönland auf der Plancius

02.08.-17.08.2026 Schiff: Plancius
Dauer: 15 Nächte
Sprache: 
  • englisch 
Aktivitäten: 
zur Reise
 

Ihr Schiff auf dieser Reise

PLANCIUS

Flagge:Niederlande
Baujahr:1976
Passagiere max.:108
Besatzung ca.:40
Expeditionsteam ca.:8
Länge:89 m
Breite:14,5 m
Tiefgang:5 m
BRZ:3.434
Geschwindigkeit max.:12 Knoten
Eisklasse:1D
Spannung:220 V / Euro-Stecker
  • Schiffsausstattung: Rezeption, Restaurant/Vortragsraum, geräumige Aussichts-Lounge, Bar, große freie Deckflächen, Bibliothek, zwei Gangways für rasche Zodiac-Einsätze.
  • Trinkgelder sind nicht inkludiert, Empfehlung: 10-12 € pro Gast pro Tag.
  • Bordsprache: Englisch.
  • Englischsprachiges Expeditionsteam; bei ausgewählten Abfahrten deutschsprachige Lektoren an Bord.
  • Zahlungsmittel an Bord: US-Dollar, Euro, Mastercard und VISA.
  • Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens ist vorgeschrieben.
  • Kostenlose Leih-Gummistiefel an Bord.
  • Offene Brücke.
  • Ein Arzt an Bord.
  • 10 Zodiacs.
2024 ©Polaris Tours GmbH
Zurück nach oben

Newsletter

Melden Sie sich an, um immer die neuesten News und exklusive Angebote zu erhalten