Reisefinder

Das Rossmeer

1.-2. Tag: Frankfurt / Santiago de Chile

Flug mit Lufthansa/Latam von Frankfurt nach Santiago de Chile. Ankunft am nächsten Tag. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Santiago de Chile / Ushuaia

Charterflug nach Ushuaia. Einschiffung.

Die Hauptstadt der argentinischen Provinz Feuerland Ushuaia gilt als das Tor zur „weißen Kontinent“ und zum Südpol. Von den Argentiniern “El fin del mundo” genannt, liegt Ushuaia tatsächlich fast am Ende der Welt, eingebettet in den Schutz der Berge und umgeben von fruchtbaren Ebenen, bewohnt von zahlreichen Tierarten. In dieser außergewöhnlichen Lage, wo die Hänge der Anden direkt ins Meer hinabfallen, ist Ushuaia einer der faszinierendsten Orte der Welt, mit einem Namen, der den Beginn unvergleichlicher Reisen in kaum zugängliche Regionen verspricht.

4.-5. Tag: Fahrt durch die Drake Passage

Nutzen Sie die Tage in der Drakestraße dazu, sich mit dem Schiff vertraut zu machen und Ihre Kenntnisse über die Antarktis zu vertiefen. Der Expeditionsleiter stellt Ihnen den Verhaltenskodex der IAATO vor, in dem Richtlinien für Landgänge festgelegt wurden, und erklärt Ihnen, wie die Ausfahrten mit dem Zodiac® vor sich gehen. Konferenzen über die Geschichte und die Fauna der Antarktis vermitteln Ihnen mehr über diese zauberhafte Region, in der jede Kreuzfahrt ein einmaliges Erlebnis ist. Von der Brücke aus erleben Sie außergewöhnliche Augenblicke der Navigation, bevor Sie auf den Außendecks mit den Naturführern Albatrosse, Kapsturmvögel und andere Seevögel am Himmel der Drakestraße entdecken.

6. Tag: Überquerung des südlichen Polarkreises

Wenn die Witterungsbedingungen es zulassen, überqueren Sie den mythischen südlichen Polarkreis auf 66° 33’ südlicher Breite. Diese Linie markiert die Grenze, ab der zur Sonnenwende im Dezember die Mitternachtssonne zu sehen ist. Jenseits dieses Kreises bleibt die Sonne mindestens einmal im Jahr mindestens 24 Stunden lang über dem Horizont. Ganz sicher wird das einmalige Erlebnis, diese Linie zu überqueren, ein unvergesslicher Höhepunkt Ihrer Reise in die Polarregion bleiben.

7.-8. Tag: Entdeckung der Charcot-Insel und Peter-I.-Insel

Als er diese von Packeis umgebene Insel 1910 an Bord der Pourquoi Pas? während der Kartografierung der Alexander-I.-Insel entdeckte, kam Jean-Baptiste Charcot nicht näher als 40 Meilen an sie heran. Die Insel ist regelmäßig mit Wolken bedeckt. Sie bleibt in vielerlei Hinsicht rätselhaft. Mit Ausnahme der Felsvorsprünge, die sich über etwa zehn Kilometer bis in den äußersten Nordwesten erstrecken, ist sie vollständig von Eis und steilen Klippen bedeckt. Das Schelfeis über dem Wilkins-Sund reißt seit Kurzem an seiner schmalsten Stelle auf und trennt die Insel offiziell von ihrer 50 km entfernt liegenden Nachbarin Alexander-I.-Insel ab. Nur wenige Menschen sind bislang auf dieser nahezu unberührten Insel gelandet. Ihre Gewässer ziehen zahlreiche Meeresvögel wie Sturmvögel, Antarktische Seeschwalben oder Raubmöwen an.

Dann steuern Sie die legendäre Peter-I.-Insel an. Sie liegt 450 km vor der Antarktisküste und wurde 1821 von dem russischen Entdecker Fabian von Bellingshausen entdeckt, der sie nach dem russischen Zaren Peter I. benannte. 1909 sah Jean-Baptiste Charcot sie an Bord der Pourquoi Pas? zum ersten Mal wieder, konnte jedoch nicht anlegen: „Im Nebel, der 1 oder 2 Meilen vor uns aufreißt, taucht plötzlich eine riesige, von Wolken umhüllte Masse auf. die Peter-I.-Insel.‟ Über 40 Meter hohe Eisfelsen schützen diese von Packeis umgebene und zu 95 % mit Eis bedeckte Vulkaninsel, deren unberührter Gipfel eine Höhe von 1640 Metern erreicht, und machen jede Annäherung schwierig.

9.-11. Tag: Bellingshausen-See / Auf See

Die Bellingshausen-See, die sich vom Westen der Antarktischen Halbinsel bis zur Amundsensee erstreckt, wurde nach dem russischen Admiral und Entdecker benannt, der wahrscheinlich 1820 als erster die Antarktis entdeckte. Sie wird insbesondere von der Alexander-I.-Insel und der Thurston-Insel, zwei der größten Inseln der Antarktis, begrenzt. Die Fahrt führt Sie zwischen Packeisschollen, Eisblöcken und erhabenen Eisbergen hindurch. An den Ufern der Bellingshausen-See leben bedeutende Kaiserpinguin-Kolonien. Je nach Jahreszeit können Sie vielleicht einige Individuen auf dem offenen Meer beobachten.

Erleben Sie magische Momente auf See mit der Le Commandant-Charcot, dem ersten Polarforschungsschiff der Polar-Klasse PC2, das direkt ins Herz des Eises vordringen kann, in die Meere und Ozeane, die das Packeis für herkömmlich gebaute Passagierschiffe ganzjährig unzugänglich macht. An Bord der Le Commandant-Charcot befinden sich eine ozeanographische Ausrüstung und Wissenschaftler, die von einem Expertengremium ausgewählt wurden. Nutzen Sie die Konferenzen und den Austausch an Bord mit diesen Spezialisten, um die Pole zu entdecken und Ihr Wissen darüber zu vertiefen, beteiligen Sie sich mit PONANT an der Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Forschung und lassen Sie uns gemeinsam entdecken, was diese faszinierenden Destinationen uns noch zu enthüllen haben.

12.-13. Tag: Siple-Insel / Auf See

Diese Insel, ein potenziell aktiver Schlafschildvulkan, wird vom über 3000 Meter hohen Mount Siple dominiert. Die sanften Hänge dieses Kegels, der vollständig mit einer dicken Eisschicht bedeckt ist, sollen bereits bestiegen worden sein. Es wurden jedoch keine Hinweise auf diese Heldentat gefunden. Es wäre dann der höchste Gipfel der Antarktis, der noch nicht erklommen wurde. Am Fuße dieses Eisriesen werden Sie mit etwas Glück von einer Adeliepinguin-Kolonie begrüßt und können den wunderschönen Thurston-Gletscher bewundern.

Erleben Sie magische Momente auf See mit der Le Commandant-Charcot, dem ersten Polarforschungsschiff der Polar-Klasse PC2, das direkt ins Herz des Eises vordringen kann, in die Meere und Ozeane, die das Packeis für herkömmlich gebaute Passagierschiffe ganzjährig unzugänglich macht. An Bord der Le Commandant-Charcot befinden sich eine ozeanographische Ausrüstung und Wissenschaftler, die von einem Expertengremium ausgewählt wurden. Nutzen Sie die Konferenzen und den Austausch an Bord mit diesen Spezialisten, um die Pole zu entdecken und Ihr Wissen darüber zu vertiefen, beteiligen Sie sich mit PONANT an der Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Forschung und lassen Sie uns gemeinsam entdecken, was diese faszinierenden Destinationen uns noch zu enthüllen haben.

14.-15. Tag: Ruppert-Küste / Kap Colbeck

Diese fast unerforschte Küste an der Grenze zum Mary-Byrds-Land ist eines der wenigen Gebiete der Welt, das von keinem Staat beansprucht wird, eine Terra Nullius. Sie wurde erstmals von dem amerikanischen Kolonel Jacob Ruppert im Rahmen der Zweiten Byrd-Antarktisespedition überflogen (1933-1935). 1980 wurde hier eine sowjetische Forschungsstation eingerichtet, 1990 wurde sie offiziell aufgegeben.

Dieses eisbedeckte Kap, das die nordwestliche Spitze des Mary-Byrds-Lands bildet, wurde im Januar 1902 von der British National Antarctic Expedition entdeckt. Sie wurde nach William Colbeck benannt, einem der ersten Entdecker, die 1899 im Rahmen der Southern Cross-Expedition auf dem Antarktischen Kontinent überwinterten konnten. Dieses majestätische Kap begrenzt den westlichen Teil der riesigen Bucht des Rossmeers, des weltweit größten Meeresreservats.

16.-18. Tag: Rossmeer / Ross-Schelfeis / Auf See

„Der letzte Ozean‟ nennen Wissenschaftler auf der ganzen Welt dieses tiefe Randmeer des antarktischen Kontinents zwischen dem Mary-Byrd-Land und dem Victoria-Land. Seit 2016 schützt das größte Meeresreservat der Welt dieses letzte intakte Ökosystem. Die Kulisse eindrucksvoller Expeditionen wurde zwischen 1839 und 1943 von James Clark Ross entdeckt. Sie besteht aus einem gigantischen, ins offene Meer vordringenden Eisschelf, von dem gewaltige Eisberge abbrechen. Ein Drittel der weltweiten Adeliepinguin-Population lebt in diesem Gebiet, in dem diese Barriere in Eisberge zerbricht. Strömungen halten dauerhaft große Flächen offenen Wassers eisfrei. Diese sogenannten Polynyen ermöglichen es ihnen, sich zu ernähren. Vielleicht haben Sie auch das Glück, Rossrobben zu beobachten, eine der seltensten geschützten Arten der Antarktis.

Die südliche Hälfte des Rossmeeres wird vom größten Eisschelf der Welt dominiert, dessen Fläche der von Frankreich entspricht. Sie werden von der Erhabenheit dieser Eisbarriere begeistert sein, die bei weitem nicht glatt und einheitlich ist, sondern mit tiefen Tunneln, Gesimsen, Buchten und Vorgebirgen in unendlichen Blautönen durchzogen ist. Seine schwindelerregenden Wände können bis zu 100 Meter über den Meeresspiegel hinausragen und mehrere hundert Meter tief sein. Laut Sir Ernest Shackleton hätte die Nimrod, sein Schiff auf seiner Südpolexpedition von 1907 bis 1909, in einige dieser Aushöhlungen hineingepasst.

Bei einem weiteren Seetag können Sie die Annehmlichkeiten Ihres modernen Expeditionsschiffs erleben.

19.-21. Tag: Ruppert-Küste / Auf See / Burke Island

Diese fast unerforschte Küste an der Grenze zum Mary-Byrds-Land ist eines der wenigen Gebiete der Welt, das von keinem Staat beansprucht wird, eine Terra Nullius. Sie wurde erstmals von dem amerikanischen Kolonel Jacob Ruppert im Rahmen der Zweiten Byrd-Antarktisespedition überflogen (1933-1935). 1980 wurde hier eine sowjetische Forschungsstation eingerichtet, 1990 wurde sie offiziell aufgegeben.

Genießen Sie einen entspannten Seetag an Bord.

Burke Island befindet sich in der Amundsensee und erstreckt sich über eine Länge von etwa 30 km und ist ca. 10 km breit. Sie ist mit Eis bedeckt und liegt vor der Walgreen-Küste bei Marie-Byrd-Lands.

22.-23. Tag: Entdeckung der Peter-I.-Insel

Dann steuern Sie die legendäre Peter-I.-Insel an. Sie liegt 450 km vor der Antarktisküste und wurde 1821 von dem russischen Entdecker Fabian von Bellingshausen entdeckt, der sie nach dem russischen Zaren Peter I. benannte. 1909 sah Jean-Baptiste Charcot sie an Bord der Pourquoi Pas? zum ersten Mal wieder, konnte jedoch nicht anlegen: „Im Nebel, der 1 oder 2 Meilen vor uns aufreißt, taucht plötzlich eine riesige, von Wolken umhüllte Masse auf. die Peter-I.-Insel.‟ Über 40 Meter hohe Eisfelsen schützen diese von Packeis umgebene und zu 95 % mit Eis bedeckte Vulkaninsel, deren unberührter Gipfel eine Höhe von 1640 Metern erreicht, und machen jede Annäherung schwierig.

24.-26. Tag: Auf See / Fahrt durch die Drake Passage

Erleben Sie magische Momente auf See mit der Le Commandant-Charcot, dem ersten Polarforschungsschiff der Polar-Klasse PC2, das direkt ins Herz des Eises vordringen kann, in die Meere und Ozeane, die das Packeis für herkömmlich gebaute Passagierschiffe ganzjährig unzugänglich macht. An Bord der Le Commandant-Charcot befinden sich eine ozeanographische Ausrüstung und Wissenschaftler, die von einem Expertengremium ausgewählt wurden. Nutzen Sie die Konferenzen und den Austausch an Bord mit diesen Spezialisten, um die Pole zu entdecken und Ihr Wissen darüber zu vertiefen, beteiligen Sie sich mit PONANT an der Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Forschung und lassen Sie uns gemeinsam entdecken, was diese faszinierenden Destinationen uns noch zu enthüllen haben.

Rückfahrt durch die Drakestraße. Auf der Breite der berühmt berüchtigten „Screaming Fifties“ zwischen Kap Hoorn und den Südlichen Shetlandinseln bildet sie den kürzesten Weg zwischen der Antarktis und Südamerika. Der Weiße Kontinent will errungen werden, werden Ihnen erfahrene Antarktisreisende sagen … Kalte Ströme fließen vom Südpol in nördlicher Richtung und treffen hier auf wärmere äquatoriale Wassermassen, wodurch ideale Lebensbedingungen für eine vielfältige Meeresfauna entstehen. Und wenn Sie die Augen heben, sehen Sie am Himmel elegante Albatrosse und Kapsturmvögel, die sich in den tragenden Winden um das Schiff herum vergnügen.

27. Tag: Ushuaia / Santiago de Chile

Ausschiffung in Ushuaia.

Die Hauptstadt der argentinischen Provinz Feuerland Ushuaia gilt als das Tor zur „weißen Kontinent“ und zum Südpol. Von den Argentiniern “El fin del mundo” genannt, liegt Ushuaia tatsächlich fast am Ende der Welt, eingebettet in den Schutz der Berge und umgeben von fruchtbaren Ebenen, bewohnt von zahlreichen Tierarten. In dieser außergewöhnlichen Lage, wo die Hänge der Anden direkt ins Meer hinabfallen, ist Ushuaia einer der faszinierendsten Orte der Welt, mit einem Namen, der den Beginn unvergleichlicher Reisen in kaum zugängliche Regionen verspricht.

Charterflug nach Santiago de Chile.

Übernachtung in Santiago de Chile.

28. Tag: Santiago de Chile / Rückreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

29. Tag: Rückkehr in Frankfurt

Ankunft in Frankfurt.

 
 

 

Le Commandant Charcot

Reisetermine

Nächte

28

Sprache

info-reise deutscher Lektor

Optionen

Aktivprogramm
Tauchen

Kabinen-
kategorie

Deck

Bonus-
preis

Maximal-
preis

 
A22-Bett/Doppel, Balkon628.39038.110
 
A22-Bett/Doppel, Balkon728.85038.780
 
A22-Bett/Doppel, Balkon829.32039.450
 
B22-Bett/Doppel, Balkon634.27046.510
 
B22-Bett/Doppel, Balkon735.44048.190
 
B22-Bett/Doppel, Balkon836.62049.870
 
C22-Bett/Doppel, Balkon, Suite746.03063.310
 
C22-Bett/Doppel, Balkon, Suite847.20064.990
 
 
D22-Bett/Doppel, Balkon, Suite649.55068.350
 
 
D22-Bett/Doppel, Balkon, Suite849.55068.350
 
 
E22-Bett/Doppel, Balkon, Suite668.37095.230
 
F2Eignersuite, Balkon6108.670108.670
Hotels für Verlängerungsnächte auf Anfrage.
Fluginformation: Abflughafen ist Frankfurt, Zubringerflüge von Deutschland, Österreich und der Schweiz sind ohne Aufpreis möglich.
Zuschläge: Lufthansa/Latam Frankfurt–Santiago de Chile-Frankfurt: Premium Economy Class: ab 385 € (Buchungsklasse N/P) bzw. ab 1.795 € (Buchungsklasse E/W); Business Class: ab 2.655 (Buchungsklasse P) bzw. ab 4.965 € (Buchungsklasse Z).
Es gelten tagesaktuelle Preise, die sich, je nach Auslastung, zwischen dem Bonus- und dem Maximalpreis bewegen. Die angegebenen Preise basieren auf Doppelbelegung, Preise für Einzel- bzw. Dreierbelegung auf Anfrage.
Alle Preise in Euro pro Person.

Leistungen:

  • Linienflüge mit Lufthansa / Latam via Buenos Aires oder Sao Paulo oder Rio de Janeiro nach Santiago de Chile und zurück in Economy Klasse.
  • Charterflüge Santiago de Chile – Ushuaia – Santiago de Chile in Economy Klasse.
  • Alle Flughafensteuern und -gebühren.
  • 1 x ÜF in Santiago de Chile vor der Schiffsreise.
  • 1 x ÜF in Santiago de Chile nach der Schiffsreise.
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie ab / bis Ushuaia mit Vollpension.
  • Kapitänsempfang, Galadinner, Abendprogramm, Shows und weiteres Entertainment an Bord.
  • Vollpension an Bord inkl. aller Getränke während der Mahlzeiten, sowie aller Bar- und Minibargetränke (einige Premium-Alkoholsorten sind davon ausgenommen).
  • Englischsprachiges Expeditionsteam und wissenschaftliche Vorträge. Ein deutschsprachiger Lektor an Bord und bei den Ausflügen.
  • Alle Zodiacfahrten und Anlandungen.
  • Transfers in Santiago de Chile und in Ushuaia.
  • Inkludiertes Aktivprogramm: Partizipative Wissenschaft (Begleitung bei Forschungsarbeiten), Fahrt mit dem Heißluftballon, Kayak-Fahren, Fahrt mit dem Luftkissenfahrzeug, Fahrt mit dem Schneemobil. Teilnahme vorbehaltlich Platzverfügbarkeit und abhängig von den Wetterverhältnissen. Eine Teilnahme kann nicht garantiert werden.
  • Kostenlose Leih-Gummistiefel an Bord.
  • Expeditions-Anorak geschenkt, Übergabe erfolgt an Bord.
  • Ein Reiseführer Antarktis pro Kabine.

 

Hinweise:

  • Bitte verstehen Sie die ausgeschriebenen Reiseverläufe als Beispiele, Änderungen der Routenführung und des Programms aufgrund aktueller Eis- und Wetterverhältnisse sowie der besten Möglichkeit zur Tierbeobachtung behalten wir uns in angemessenem Umfang vor.
  • Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport muss nachgewiesen werden.
  • Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.
  • Bei den inkludierten Charterflügen zwischen Santiago de Chile und Ushuaia kann ein Gepäckstück bis zu max. 23 kg pro Person aufgegeben und ein Handgepäckstück von max. 5 kg pro Person mitgeführt werden.
  • Zubuchbares Aktivprogramm: Polartauchen (nur für erfahrene Taucher); Preis auf Anfrage.
  • Einzelreisende: Die Buchung von geteilten Kabinen ist nicht möglich.

LE COMMANDANT CHARCOT

Kabinen-
kategorien
BeschreibungDeck

 
 
A
 
 
 
Prestige Kabine: (20 m² + 5 m² privater Balkon)
Dusche, Individuell einstellbare Klimaanlage, Doppelbett oder zwei getrennt stehende Betten - zwei miteinander verbundene Zimmer möglich (für Familien geeignet), Minibar - 24-Stunden Room-Service, Flachbildfernseher, Satelliten- TV und Filmauswahl, IPod-Docking Sation, Safe, Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke) / separates WC, Frisiertisch mit Fön, Telefon per Satellitenleitung, 110/220 Volt Steckdosen, Kostenfreier Internetanschluss und WLAN Zugang, für bis zu 3 Gästen geeignet.
6, 7, 8

 
 
B
 
 
 
Privilege Kabine: (28 m² + 5 m² privater Balkon)
Dusche, Individuell einstellbare Klimaanlage, Doppelbett oder zwei getrennt stehende Betten - zwei miteinander verbundene Zimmer möglich (für Familien geeignet), Minibar - 24-Stunden Room-Service, Flachbildfernseher, Satelliten- TV und Filmauswahl, IPod-Docking Sation, Safe, Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke) / separates WC, Frisiertisch mit Fön, Telefon per Satellitenleitung, 110/220 Volt Steckdosen, Kostenfreier Internetanschluss und WLAN Zugang, für bis zu 3 Gästen geeignet..
6, 7, 8

C
 
Prestige Suite: (40 m² + 10 m² privater Balkon), zwei nebeneinander gelegene, verbundene Prestige Kabinen.
7, 8

 
 
D
 
 
 
Privilege Suite: (48 m² + 12,5 m² privater Balkon)
Dusche, Wellness-Badewanne, Individuell einstellbare Klimaanlage, Doppelbett oder zwei getrennt stehende Betten (für Familien geeignet), Minibar - 24-Stunden Room-Service, Flachbildfernseher, Satelliten- TV und Filmauswahl, IPod-Docking Sation, Safe, Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke) / 2 separate WC, Frisiertisch mit Fön, Telefon per Satellitenleitung, 110/220 Volt Steckdosen, Kostenfreier Internetanschluss und WLAN Zugang, Butler-Service, für bis zu 4 Gästen geeignet.
6, 8

 
 
E
 
 
 
Duplex Suite: (94 m² + 26 m² private Terrasse mit Jacuzzi)
Dusche, Wellness-Badewanne, Individuell einstellbare Klimaanlage, Doppelbett oder zwei getrennt stehende Betten (für Familien geeignet), Minibar - 24-Stunden Room-Service, Flachbildfernseher, Satelliten- TV und Filmauswahl, IPod-Docking Sation, Safe, Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke) / 2 separate WC, Frisiertisch mit Fön, Telefon per Satellitenleitung, 110/220 Volt Steckdosen, Kostenfreier Internetanschluss und WLAN Zugang, Butler-Service, für bis zu 4 Gästen geeignet.
6

 
 
F
 
 
 
Owner Suite: (115 m² +186 m² private Terrasse mit Jacuzzi)
Dusche, Wellness-Badewanne, Individuell einstellbare Klimaanlage, Doppelbett oder zwei getrennt stehende Betten (für Familien geeignet), Minibar - 24-Stunden Room-Service, Flachbildfernseher, Satelliten- TV und Filmauswahl, IPod-Docking Sation, Safe, Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke) / 2 separate WC, Frisiertisch mit Fön, Telefon per Satellitenleitung, 110/220 Volt Steckdosen, Kostenfreier Internetanschluss und WLAN Zugang, Butler-Service, für bis zu 2 Gästen geeignet.
8


Schiffsinformationen LE COMMANDANT CHARCOT


Bildnachweis oben:

Reisekarte

Das Rossmeer

Ähnliche Reisen